SBR-Logo

Termine

  • 27.10.2021 | Ü60 Mittagsmenu
  • 08.12.2021 | Öffentliche Sitzung

Termindetails siehe hier.

Logo Landesseniorenrat Mitglied im Landesseniorenrat Niedersachsen e.V.

Nachrichten

13. Deutscher Seniorentag

BAGSO | 04.10.2021

Austausch und Begegnung auf dem 13. Deutschen Seniorentag in Hannover - Karten- verkauf gestartet. Pressemitteilung der BAGSO lesen

Wieder "Klönschnack" mit dem Senioren- beirat

Eigener Artikel | 22.08.2021

Nach einer coronabedingten Zwangspause lädt der Seniorenbeirat der Stadt Nienburg/Weser wieder zum "Klönschnack" ein. Lesen.

Stadt Nienburg favorisiert Kreisverkehr für die sogenannte Lohmeyer-Kreuzung

DIE HARKE | 17.07.2021

Im Dezember 2019 stellte der Seniorenbeirat der Stadt Nienburg/Weser an den Stadtrat einen Antrag auf Änderung der Lohmeyer-Kreuzung in eine verkehrssichere Zone für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen. Im Bauausschuss wurden jetzt Planungen für eine Neugestaltung der Kreuzung vorgestellt. Artikel in DIE HARKE Lesen.

13. Deutscher Seniorentag 2021 in Hannover will Mut machen

BAGSO | 28.05.2021

Pressemitteilung der BAGSO: Eröffnung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 24. November im HCC. Lesen.

Seniorenbeirat der Stadt Nienburg/Weser stellt Tätigkeitsbericht vor

Eigener Artikel | 26.04.2021

Der Tätigkeitsbericht des Seniorenbeirates der Stadt Nienburg/Weser war ein Tagesordnungs- punkt am 20.04.2021 in der Sitzung des Aus- schusses Jugend, Soziales, Sport des Rates der Stadt Nienburg/Weser. Die Vorsitzende Rosel Wandmacher informierte die Ratsmitglieder und anwesenden Zuhörer*innen über die Aktivitäten des amtierenden Seniorenbeirates. Lesen.

„Sprachrohr für die ältere Generation“

DIE HARKE | 09.04.2021

Nienburgs Seniorenbeirat setzt sich für Ältere ein / Hoffnung, dass wieder Veranstaltungen statt- finden können. Artikel in DIE HARKE Lesen.

Ampel wird wegen Corona später installiert

DIE HARKE | 04.02.2021

Leitsysteme für Blinde können aufgrund von Kurzarbeit derzeit nicht geliefert werden. Bedarfsampel in der Celler Straße kommt ver- mutlich im März/April. Lesen.

Soziale Teilhabe von Menschen in Alten- und Pflegeheimen auch unter Corona-Beding- ungen sicherstellen

BAGSO | 15.12.2020

Auch Bewohnerinnen und Bewohner von statio- nären Pflegeeinrichtungen haben ein Recht auf gesellschaftliche Teilhabe und soziale Kontakte. Das gilt ungeachtet der Gefahren, die eine mögliche Ansteckung mit dem Corona-Virus gerade für sie bedeutet. In einer Stellungnahme richtet sich die BAGSO an Politik und Verwaltung, an die Leitungen und Träger von Pflegeein- richtungen und an die Gesellschaft. Das Papier benennt Mindestanforderungen an die Sicher- stellung sozialer Teilhabe, die auch unter Pandemie-Bedingungen erfüllt sein müssen, und zeigt Rahmenbedingungen auf, wie dies gelingen kann. Pressemitteilung/Stellungnahme lesen.

Seniorenbeirat begrüßt Einführung des Fifty-Fifty-Taxis

Eigener Artikel | 19.10.2020

Ab sofort bietet jetzt die Stadt Nienburg an, abends, samstags sowie sonn- und feiertags vergünstigt mit dem Taxi im Stadtgebiet zu fahren.
Lesen
 

Seniorenbeirat stellt Antrag auf Än- derung der "Lohmeyer-Kreuzung" an die Stadtverwaltung Nienburg/Weser

Umstrukturierung des gesamten Kreuzungsbe- reichs erforderlich

Eigener Artikel | 19.03.2020

Die Kreuzung Hannoversche Straße/Buermende/Ziegelkampstraße ("Lohmeyer-Kreuzung") soll auf Antrag des Seniorenbeirates in eine verkehrssichere Zone für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen umgestaltet werden.

Lohmeyer-Kreuzung
Die Lohmeyer-Kreuzung

Aufgrund mehrfacher Beschwerden von Nutzer*innen, die diese stark frequentierte "Lohmeyer-Kreuzung" täglich queren, trafen sich die Mitglieder des Seniorenbeirates zu einer Ortsbesichtigung. Hierbei kam es teilweise zu gefährlichen Situationen, da der Fußweg an der Hannoverschen Straße (in Höhe Kotzebuestraße) verbotenerweise von Radfahrer*innen sowohl stadteinwärts als auch stadtauswärts befahren wird. Die stadteinwärts fahrenden Personen wechseln bereits in Höhe des Seniorenheimes "Parkhaus" die Straßenseite, damit sie über den Fußweg die Kreuzung umfahren können, um dann anschließend auf der Hannoverschen Straße in Richtung Innenstadt weiter zu fahren. Für die stadtauswärts fahrenden Personen könnte diese Gefahrenzone durch eine Verlegung des Radweges entlang des Fußweges entzerrt werden (durch Reduzierung der Anpflanzungen in diesem Bereich). Das Problem der stadteinwärts falsch fahrenden Radfahrer*innen ist damit jedoch nicht gelöst. Um diesen Gefahrenbereich dauerhaft zu entschärfen, bedarf es wahrscheinlich einer Umstrukturierung des gesamten Kreuzungsbereichs.

Um auch mobilitätseingeschränkten Personen mit Rollatoren oder Rollstühlen eine sichere Querung im Kreuzungsbereich zu ermöglichen, sind bauliche Verbesserungen an folgenden Stellen aus Sicht des Seniorenbeirates ebenfalls erforderlich:

  • Abbiegespur von der Hannoverschen Straße stadteinwärts in die Ziegel- kampstraße: Zu hoher Bordstein und Unebenheiten.
  • Fußgängerüberweg Ampel Ziegelkampstraße: Zu hoher Absatz (Stolperfalle).
  • Fußgängerampel Hannoversche Straße/Buermende: Zu hoher Absatz (Stolper- falle).
  • Abbiegespur von der Buermende in die Hannoversche Straße: Fahrbahn- markierung für Fußgängerüberweg einrichten.
  • Buermende: Einrichtung einer Fahrradspur auf der Fahrbahn zum Abbiegen in die Ziegelkampstraße.

Auch in Anbetracht der in unmittelbarer Nähe befindlichen Senioreneinrichtungen ergibt sich die Notwendigkeit, diesen Kreuzungsbereich besonders für Fuß- gänger*innen sicher zu gestalten.

Menu Nach oben rollen