SBR-Logo

Termine

  • 10.10.2018 | Öffentliche Sitzung

Termindetails siehe hier.

Logo Landesseniorenrat Mitglied im Landesseniorenrat Niedersachsen e.V.

Nachrichten

Stadtrat entscheidet über Auflösung des Seniorenbeirats

DIE HARKE | 19.09.2018

Neun von zehn gewählten Kandidaten haben ihr Mandat zurückgegeben / Beschluss voraussicht- lich im November. Lesen

85 Gäste beim Ü60-Musik- und Tanzcafé

DIE HARKE | 19.09.2018

Artikel über das 6. Ü60-Musik- und Tanzcafé der Stadt Nienburg/Weser und des Seniorenbeirates der Stadt. Lesen

Neue Ampel mit moderner Technik

DIE HARKE | 11.09.2018

In Holtorf ist das Überqueren der Verdener Landstraße in Höhe des Sportplatzwegs ein- facher geworden Lesen

Ungewisse Zukunft für den Nienburger Seniorenbeirat

DIE HARKE | 29.08.2018

Stadtrat weist Einsprüche gegen die Wahl des Beirates zurück / Gewählte Kandidaten kündigen Rückgabe ihres Mandats an Lesen

Seniorenbeirat lädt zum Tanz- und Musik-Café

DIE HARKE | 15.08.2018

Die Stadt Nienburg und der Seniorenbeirat der Stadt laden alle Seniorinnen und Senioren zum Ü60-Musik- und Tanzcafé am 13. September ein. Lesen

Seniorenbeirats-Wahl 2018

DIE HARKE | 05.06.2018

Seniorenbeirat wird Einspruch einlegen. Lesen

Nur 2,23 Prozent Wahlbeteiligung

DIE HARKE | 04.06.2018

Auch ein Kreistagsmitglied ist in den Nienburger Seniorenbeirat gewählt worden: Das ist laut Leit- linien nicht erlaubt. Lesen

Herzlich Willkommen...

Der Info-Flyer
Unser Info-Flyer.
Click=Anzeigen

... auf den Webseiten des Seniorenbeirates der Stadt Nienburg/Weser. Wir sind die gewählte Senioren-Vertretung der Stadt Nienburg/Weser und setzen uns für die Interessen der älteren Menschen in unserer Stadt ein.

Was ist ein Seniorenbeirat?

Ein Seniorenbeirat (auch Seniorenrat) ist ein von Parteien unabhängiges, beratendes, nicht beschließendes Gremium auf Gemeinde-, Kreis- oder Landesebene, um die Interessen der älteren Generation oder besonderer Gruppen von Älteren in den politischen Prozess auf der jeweiligen Ebene einzubringen. Dementsprechend heißen die Gremien: Seniorenbeirat der Stadt XXX, Stadtseniorenrat, Kreisseniorenbeirat, Landesseniorenrat. In der Regel wird der Rat bei generationsübergreifenden und bei Gesundheitsthemen vor einer Entscheidung des jeweiligen Gebietsparlaments, z. B. einem Gemeinderat, Kreistag, Landtag, angehört. Auch in einigen Kirchen- und Parteigliederungen wird der Begriff (allerdings formal unterschiedlich) verwendet. Den Räten wird durch die jeweilige Gemeindesatzung die Teilnahme an den Ausschüssen der jeweiligen Ratsversammlung mit Antrags- und Stimmrecht eingeräumt.
Die Mitglieder werden entweder in Urwahl durch die Altersgruppe gewählt oder als Delegierte von einschlägigen Organisationen entsendet. Das können Verwaltungs- gemeinschaften, Verbände, Vereine und in diesem Themensprektrum aktive andere Gruppierungen sein, die für die allgemein gewählten Parlamentarier als Gesprächspartner wichtig sind.

Die Mitglieder sind Bürgerinnen und Bürger, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Sie verrichten ihre Arbeit im Beirat ehrenamtlich.

In einigen Bundesländern wird die Tätigkeit durch die Regierung als Beitrag zum bürgerschaftlichen Engagement systematisch gefördert; z. B. in Baden-Württemberg (bereits seit 1974), Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Auf dieser Landesebene wird die Arbeit vom Sozialministerium gefördert oder sogar koordiniert. Die Mitgliedsverbände, Mitglieder und Delegierten treffen sich in einem festen Turnus zur Mitgliederversammlung. Je nach Größe hat der Rat auch einen festen Vorstand.

Quelle: Deutsche Wikipedia, modifiziert vom Seniorenbeirat der Stadt Nienburg/Weser.

 
Menu Nach oben rollen